Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht – exklusiv in der Praxis für Physiotherapie Physio-Vital Minden

Schmerzfrei und fit bis ins hohe Alter – wer wünscht sich das nicht? Die Realität sieht leider häufig anders aus, weil viele Menschen unter chronischen Schmerzen leiden, die sie trotz jahrelanger Therapie nicht in den Griff bekommen.

Laut Liebscher und Bracht werden die Schmerzen nicht durch Verschleiß, sondern durch muskuläre und bindegewebige Verspannungen verursacht, die wiederum durch falsche oder einseitige Bewegungen verstärkt werden.

Unbehandelt kann das Leiden schnell chronisch werden. Gemeinsam haben die beiden Schmerzspezialisten eine besonders schonende und eigenständige Schmerztherapie entwickelt, die ohne OP und ohne Medikamente auskommt.

Durch die geschickte Kombination von Schmerzpunktpressur (Osteopressur), Engpass-Dehnübungen und Faszienrollen-Massagen sollen die Blockaden von Muskeln und Faszien aufgelöst und die Beweglichkeit verbessert werden. Die Erfolgsquote dieser beeindruckenden Therapie liegt bei 90 Prozent.

Laut Liebscher und Bracht können Erkrankungen wie Arthrose, Rücken-, Hüft-, Nacken- und Kopfschmerzen erfolgreich behandelt werden. Die meisten Patienten haben schon nach wenigen Einheiten deutlich weniger Beschwerden – andere sind vollkommen schmerzfrei.

Erleben Sie selbst, wie die Schmerztherapie funktioniert und wie Sie Ihre Schmerzen endlich loswerden können. Besuchen Sie mich in meiner Praxis in Minden-Lübbecke. Wir behandeln selbstverständlich auch Patienten aus Folgenden umliegenden Ortschaften: Bad Oeynhausen, Schaumburg, Bückeburg, Stadthagen, Hille und Rinteln.

Jetzt Termin vereinbaren (0571) 388 36 55 oder info@physio-vital-minden.de

Bitte klicken Sie auf das Bild, um das Video anzusehen

Schmerztherapie bei Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfall

Immer mehr Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Krankenkassen und Statistiker sprechen sogar von einem Volksleiden, das nicht selten zu einer Erwerbsminderung führt. Doch was sind eigentlich Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen können überall auftreten, jedoch kommen sie im unteren Bereich der Wirbelsäule besonders häufig vor. Grund sind die vielen gelenkigen Verbindungen aus Wirbelkörpern, Bandscheiben, Kreuz- und Steißbein, die durch Sehnen, Bänder und Muskeln gestärkt werden. Nicht zu vergessen die vielen Nerven, welche die Wirbelsäule durchziehen. Werden diese durch ein plötzliches Herausrutschen der Bandscheibe eingeklemmt, spricht der Mediziner von einem Bandscheibenvorfall.

Gemäß Liebscher und Bracht werden Rückenschmerzen nur selten durch einen Bandscheibenvorfall verursacht. Vielmehr machen die Schmerzspezialisten verkürzte und verspannte Muskeln und Faszien für den verantwortlich. Faszien sind bindegewebige Stränge, welche die Muskeln, Knochen und Gelenke umgeben.

Laut Liebscher und Bracht ist der Schmerz kein Symptom, sondern ein Alarmsignal des Körpers, um sich vor Gelenkerkrankungen zu schützen. Durch eine gezielte Entspannung von Muskeln und Faszien mithilfe von speziellen Osteopressur-Punkten nach Liebscher und Bracht können wir Schmerzen, die Taubheitsgefühle in den Beinen, Armen, Händen oder Füßen verursachen, schon in der ersten Behandlung deutlich reduzieren.

Im Anschluss lernen Sie äußerst effektive Übungen kennen, mit denen Sie Ihre verspannten Muskeln und Faszien dehnen und mobilisieren können (Engpass-Dehnungen). Die Zuhilfenahme von Faszienrollen kann dabei eine wertvolle Unterstützung sein, um bestimmte Schmerzpunkte, insbesondere entlang der Wirbelsäule, behandeln zu können.

Nach der Sitzung werden Sie sich nicht nur besser bewegen können – Ihre Muskulatur wird sich auch deutlich weicher und entspannter anfühlen.

 

Schmerztherapie bei Hüftschmerzen

Schmerzen im Hüftgelenk sind keine Seltenheit. Wer unter Hüftgelenkschmerzen leidet, empfindet jede Bewegung als Qual. Stehen, Sitzen und Liegen, insbesondere auf der Seite, sind kaum noch möglich, sodass sie ihre Bewegungen stark einschränken. Die Diagnose lautet dann oftmals Coxarthrose (Hüftarthrose). Ein künstliches Hüftgelenk erscheint nach einem langen Leidensweg wie eine Erlösung, jedoch sollten Sie eine Operation als letzte Option in Erwägung ziehen.

Viel effektiver ist eine Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht, um Hüftschmerzen endlich in den Griff zu bekommen. Wussten Sie, dass das Hüftgelenk nur in Ausnahmefällen für das Leiden verantwortlich ist? Nach Liebscher und Bracht zählen verkürzte Muskeln und verspannte Faszien zu den Hauptursachen chronischer oder akuter Schmerzzustände in der Hüfte.

Verursacht wird der Schmerz durch Überlastung (Sport), mangelnde Bewegung und einseitige Bewegungsmuster. Da die umliegenden Muskeln und Faszien aufgrund der Bewegungseinschränkungen verkürzen und somit einen enormen Druck auf das Hüftgelenk ausüben, schränken viele ihre Bewegungen noch mehr ein, sodass sich die Hüftschmerzen verschlimmern können. Ein Kreislauf beginnt.

Auch wenn die Meinung, dass Hüftgelenkschmerzen durch eine Arthrose des Hüftgelenkes verursacht werden, sich immer noch hartnäckig in unserer Gesellschaft hält, ist der Verschleiß des Hüftgelenkes selten für den Schmerz verantwortlich.

Um eine Schmerzlinderung oder völlige Schmerzfreiheit zu erzielen, müssen sämtliche Muskeln, die das schmerzhafte Hüftgelenk umgeben, entspannt werden. Hierzu gehören nicht nur die Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur – auch beziehen wir die Rückenmuskulatur in die Therapie ein, weil Hüftgelenk- und Rückenschmerzen gewöhnlich in einem engen Zusammenhang stehen.

Durch den Einsatz spezieller Mini-Faszienrollen und die gezielte Pflege verhärteter Schmerzpunkte können wir den Druck auf das Hüftgelenk reduzieren, sodass die Hüftschmerzen deutlich nachlassen. Gleichzeitig lernen Sie in meiner Praxis in Minden eine multimodale Behandlung kennen, wie Sie die Beweglichkeit Ihres Hüftgelenkes verbessern können, indem Sie beispielsweise das Gesäß und den Hüftbeuger dehnen.

 

Schmerztherapie bei Kopfschmerzen

Sie kommen meistens plötzlich und halten oft stundenlang an: Die Rede ist von Kopfschmerzen, die schlimmstenfalls Schwindel, Sehstörungen oder Übelkeit verursachen können. Laut Liebscher und Bracht sind diese auf eine Überlastung der Halswirbelsäule zurückzuführen. Hauptursache sind sitzende Tätigkeiten.

Da wir im Sitzen dazu neigen, den Oberkörper nach vorne zu kippen und den Kopf zu überstrecken, kommt es zu einer Verkürzung der Brust-, Schulter- und Nackenmuskulatur. Sobald Sie sich wiederaufrichten, baut sich in diesen Bereichen eine enorme Spannung auf, die wiederum zu Migräne führen kann.

Das Verfahren nach Liebscher und Bracht zielt darauf ab, diese Spannungszustände zu reduzieren und das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen. Dies erreichen wir durch eine gezielte Kompression der Knochenhaut (Osteopressur), die zu einer Normalisierung der Spannungen beiträgt.

Die Osteopressur allein reicht jedoch nicht aus, um dem Leiden dauerhaft vorzubeugen. Deshalb zeige ich Ihnen viele effektive Übungen, mit denen Sie die vorderen, hinteren und seitlichen Nackenmuskeln dehnen können. Zusätzlich können Sie die verspannte Muskulatur mithilfe von kugelförmigen Faszienrollen therapieren, um Spannungen in der Hals- und Nackenmuskulatur abzubauen.

Die Übungen sind nicht nur ausgesprochen effektiv – sie sind auch eine echte Wohltat. Sobald Sie sie regelmäßig anwenden, hat der Schmerz keine Chance mehr.

 

Schmerztherapie bei Nackenschmerzen

Ziehende, bohrende Schmerzen – wer kennt das nicht? Fakt ist: Es gibt viele Patienten, die unter Nackenschmerzen leiden. Nackenschmerzen sind weitverbreitet. Am häufigsten betroffen sind Menschen mit sitzenden Tätigkeiten, die unter einem klassischen HWS- oder Zervikalsyndrom leiden.

Verursacht werden Nackenschmerzen durch Verspannungen in der Hals- und Schultermuskulatur, die auf Dauer zu Spannungsschmerzen und zu Taubheitsgefühlen in den Armen, Händen und Fingern führen können. Klassisches Symptom ist der „steife Hals“, der die Beweglichkeit des Halses und Kopfes stark einschränkt.

In den meisten Fällen sind Muskeln und Faszien im Bereich des Nackens, Rückens und der Schultern verspannt. Dies geschieht aufgrund von Fehlhaltungen oder einseitigen, monotonen Bewegungen, sodass die Muskulatur sich verhärtet und auf das umliegende Gewebe einen erhöhten Druck aufbaut.

Infolgedessen nehmen viele Leidende eine Schonhaltung ein, um den Schmerz zu reduzieren. Leider führen diese Ausweichbewegungen zu einer noch höheren Belastung des muskulären und faszialen Gewebes, sodass diese sich sogar verstärken können.

Die Reduzierung von Spannungszuständen im Bereich des Nackens und der Schulter ist die einzige Möglichkeit, um akuten und chronischen Spannungszuständen erfolgreich zu begegnen. Ist die Muskulatur über einen längeren Zeitraum aus dem Gleichgewicht, sind Bandscheibenvorfälle im Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule nicht auszuschließen.

Je eher Sie mit der Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht beginnen – umso besser. Die Behandlung zielt auf eine Herabsetzung von Spannungszuständen ab, um die Muskeln, das Bindegewebe, die Wirbelkörper und die Bandscheiben schnellstmöglich zu entlasten. Erste Erfolge stellen sich bereits nach der ersten Sitzung ein.

Sie werden den Unterschied deutlich spüren können, sobald Ihre Nackenmuskeln sich entspannen und die Beschwerden langsam nachlassen. Im Anschluss helfe ich Ihnen dabei, die alten Bewegungsmuster durch neue zu ersetzen, damit Nackenschmerzen gar nicht erst entstehen können. Außerdem zeige ich Ihnen in meiner Praxis in Minden, wie Sie Ihre Nackenmuskulatur sowohl im Sitzen als auch im Stehen dehnen können, um dauerhaft schmerzfrei zu bleiben.

 

Schmerztherapie bei Arthrose

Patienten mit Arthrose haben nur ein Ziel: Sie möchten möglichst schmerzfrei leben. Falls Sie zu denjenigen gehören, die unter dieser Krankheit leiden, sollten Sie das Verfahren nach Liebscher und Bracht unbedingt ausprobieren. Viele leben mit der Diagnose, obwohl sie die Erkrankung lindern oder gar aufhalten können.

Mit dem Begriff Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung gemeint, die mit einem fortschreitenden Verschleiß des Gelenkknorpels einhergeht. Der Rückgang der Knorpelmasse und die dadurch entstehenden Schmerzen werden zu Beginn der Krankheit mit Medikamenten behandelt, bis der Leidensdruck irgendwann so groß ist, dass der Schmerzpatienten ein künstliches Gelenk brauchen. Das muss nicht sein!

Wie bei allen degenerativen Gelenkerkrankungen machen Liebscher und Bracht Muskelverspannungen, die am häufigsten durch einseitige, unsachgemäße Bewegungen entstehen, für die Symptome verantwortlich. Menschen, die ihren Alltag größtenteils sitzend verbringen, sind diesbezüglich am häufigsten betroffen. Ursache der Erkrankung ist meist ein Ungleichgewicht in den Gelenken, weil die Muskeln auf der einen Seite gedehnt werden, während ihre Gegenspieler auf der anderen Seite verkürzen.

Durch diesen andauernden Zug kommt es zu einer schrittweisen Degeneration des Gelenkknorpels, sodass das Gelenk versteift und die Schmerzen unerträglich werden. Dass vor allem ältere Schmerzpatienten unter Arthrose leiden, ist keine Frage des Alters. Es ist vielmehr eine Folge falscher Bewegungsmuster, Fehlhaltungen und Überlastungen.

Neben Sport und einer gesunden, ausgewogenen Ernährung können Sie sich mit den Übungen von Liebscher und Bracht fit halten. Das Übungsprogramm bietet Ihnen Möglichkeiten, Spannungszustände zu beseitigen und Schmerzen zu lindern. Je eher Sie mit der Therapie bei Physio-Vital in Minden beginnen, desto schneller werden Sie schmerzfrei sein, sodass Sie Ihr Leben auch ohne Medikamente wie z. B Opioide in vollen Zügen genießen können!

Weitere Informationen zu der Therapieform erhalten Sie bei uns oder auf der Internetseite https://www.liebscher-bracht.com/